A.1 Degrowth – Eine Einführung

  • 2019-08-05, 10:00–12:30, Tent 11
  • 2019-08-06, 10:00–12:30, Tent 11
  • 2019-08-07, 10:00–12:30, Tent 11
  • 2019-08-08, 10:00–12:30, Tent 11

Degrowth Sommerschule – aber irgendwie bedeutet der Begriff „Degrowth“ oder auch „Postwachstum“ ein bisschen alles und nichts für dich?!
In diesem Kurs wollen wir uns eingehend mit den Ideen, die sich hinter „Degrowth“ verbergen, beschäftigen. Wie können die Konzepte zu einer gerechteren und ökologischen Wirtschafts- und Lebensweise beitragen? Und welche Vorstellungen einer Transformation der Gesellschaft werden mit „Degrowth“ eigentlich verfolgt?


Der Kurs ist als Einführung in die Debatte um Degrowth konzipiert.

Tag 1 – Wachstum und verschiedene Strömungen von Degrowth

Was genau ist gemeint, wenn von Wirtschaftswachstum die Rede ist? Welche Aspekte daran sind problematisch? Und aus welchen Perspektiven kommt die Kritik an Wachstum?
Am ersten Tag klären wir die Grundlagen und diskutieren verschiedene Kritikformen am Wirtschaftswachstum, von ökologischer über marxistische bis feministische Kritikformen.

Tag 2 – Vorstellungen einer gesellschaftlichen Transformation

Wie soll denn so eine Transformation, von der alle die ganze Zeit reden, von statten gehen? Am zweiten Tag schauen wir auf Transformationstheorien und diskutieren, wie die Degrowth-Perspektive dazu passt. Alternativen entwickeln, Widerstand leisten, radikale Reformen – all dies spielt hier eine Rolle.

Tag 3 – Alternativen: solidarisch, demokratisch, ökologisch

Wenn ein wachstumsbasiertes Wirtschaftssystem kein gutes Leben für alle ermöglicht, wie sieht dann seine Alternative aus? Am dritten Tag verschaffen wir uns einen Überblick über die sogenannten „Nowtopias“, Initiativen und Ideen, die heute bereits vormachen, wie ein anderes Leben aussehen könnte.

Tag 4 – Perspektiven aus dem Norden und Süden

Ist Degrowth nicht nur eine Blase von weißen Mittelschichtskindern aus dem globalen Norden? Zum Abschluss des Kurses schauen wir zum einen kritisch auf die Degrowth-Bewegung und diskutieren zum anderen, welche Anknüpfungspunkte es aber auch an Bewegungen und Akteure aus dem globalen Süden gibt und wie ein solidarisches Miteinander aussehen kann.

Während des gesamten Kurses greifen wir auf verschiedene Methoden zurück. Zum einen wollen wir uns mit eher wissensbasierten Ansätzen einigen gesellschaftspolitischen Theorien annähern und diese diskutieren. Zum anderen setzen wir auf alternative Lernkonzepte, um uns als Personen für eine Transformation zu stärken. Dazu verwenden wir Elemente aus Theatertechniken, Erlebnispädagogik und dem Konzept der transformativen Bildung.


Prerequisites for participants – Alle Fragen sind erlaubt! Auch die Fragen, auf die alle schon längst die Antwort zu wissen scheinen. Also nein, für den Kurs ist kein besonderes Vorwissen nötig. Lediglich das Interesse sich mit Fragen rund um Degrowth eingehender zu beschäftigen.